Aktuelles

Toni Petraschk

“Nachdem sie uns auf das Schiff der Küstenwache brachten, schossen sie ungefahr 20 mal auf unser Boot“ – Ein Zeugenbericht eines Pushbacks

Eine Gruppe von 19 Flüchtenden, die griechische Gewässer bereits erreicht hatte, wurde zunächst vom griechischen Militär in Gefahr gebracht und dann von der griechischen Küstenwache gewaltsam und illegal in türkische Gewässer zurückgedrängt, wo sie in zwei Rettungsinseln gezwungen und auf See treibend zurückgelassen wurde.

Europa sagt „Solidarität“ und meint damit Abschiebe-Kooperationen

Wie der „Neue Migrations- und Asylpakt“ Europas Festungsmauern weiter verstärkt und Menschlichkeit dabei ausschließt.

10 Tage lang Tod, Pushbacks und unterlassene Hilfe “im Einklang mit europäischem Recht”

Wieder einmal hat Notis Mitarakis, griechischer Minister für Migration und Asyl, öffentlich behauptet, dass keine illegalen Pushbacks in Griechenland durchgeführt werden.

Der tägliche Pushback-Horror

8251. Dies ist die Anzahl der Geflüchteten, die seit März 2020 illegal zurück gedrängt wurden, als sie versuchten die Ägäis zu überqueren. Mare Liberum hat Informationen zu 266 Pushback-Fällen gezählt, doch die tatsächliche Zahl ist höchstwahrscheinlich deutlich höher.

Ein Kommentar aus Lesbos

Nach all dieser Zeit, in der wir immer mehr abgestumpft sind gegenüber dem Horror in Moria und den täglichen Berichten von der Gewalt des europäischen Grenzregimes, erscheint uns Moria 2.0 zunächst erst einmal nur wie ein weiteres beschissenes Camp.

Die Verschwundenen von Moria

Als das Feuer am 8. September Moria, Europas größtes Camp für Geflüchtete zerstörte, wurden über 12000 Menschen plötzlich obdachlos.

Entmenschlichung durch Pushback

Mare Liberum hat recherchiert, dass seit März diesen Jahres über 8.000 Menschen illegal und unter Anwendung brutalster Gewalt in der Ägäis über die griechisch-türkische Seegrenze zurückgedrängt wurden.

Oktober in der Ägäis – ein Monat extrem brutaler Pushbacks

Während die Situation in den Lagern immer noch mehr als kritisch ist und sich mit trauriger Sicherheit durch den kommenden Winter noch verschlimmern wird, führt Griechenland seine illegalen Pushbacks weiter fort und das zu bisher unerreichten Ausmaßen.

Scheuer akzeptiert seine Niederlage gegen Mare Liberum

Der Beschluss gegen die Festsetzung unserer Schiffe ist damit rechtskräftig!

Mare Liberum e.V.

Gneisenaustraße 2a
10961 Berlin

Spendenkonto

Mare Liberum e.V.
IBAN: DE71430609671221431300
BIC: GENODEM1GLS