Ein Kommentar aus Lesbos

Nach all dieser Zeit, in der wir immer mehr abgestumpft sind gegenüber dem Horror in Moria und den täglichen Berichten von der Gewalt des europäischen Grenzregimes, erscheint uns Moria 2.0 zunächst erst einmal nur wie ein weiteres beschissenes Camp.

Die Verschwundenen von Moria

Als das Feuer am 8. September Moria, Europas größtes Camp für Geflüchtete zerstörte, wurden über 12000 Menschen plötzlich obdachlos.

Entmenschlichung durch Pushback

Mare Liberum hat recherchiert, dass seit März diesen Jahres über 8.000 Menschen illegal und unter Anwendung brutalster Gewalt in der Ägäis über die griechisch-türkische Seegrenze zurückgedrängt wurden.

Oktober in der Ägäis – ein Monat extrem brutaler Pushbacks

Während die Situation in den Lagern immer noch mehr als kritisch ist und sich mit trauriger Sicherheit durch den kommenden Winter noch verschlimmern wird, führt Griechenland seine illegalen Pushbacks weiter fort und das zu bisher unerreichten Ausmaßen.

Scheuer akzeptiert seine Niederlage gegen Mare Liberum

Der Beschluss gegen die Festsetzung unserer Schiffe ist damit rechtskräftig!

Moria 2.0 – Die Reproduktion von Unmenschlichkeit

Nach jahrelangem Wegschauen seitens der EU und Griechenlands ist das Geflüchtetenlager Moria auf Lesbos in der Nacht vom 8. auf den 9. September 2020 komplett abgebrannt. Aber die zugrunde liegenden Strukturen bestehen weiter und reproduzieren die Ungerechtigkeit nur an einem anderen Ort.

In Moria sind die europäischen Werte verbrannt

Statement von Europe Must Act

Wie involviert ist Deutschland bei illegalen Pushbacks in der Ägäis?

Inwiefern sind deutsche Schiffe der Polizei und Bundeswehr an Praktiken beteiligt, die gegen internationales Seerecht, der Genfer Konvention und geltendes EU-Recht verstoßen?

COVID-19 auf den kleineren griechischen Inseln

Die Situation in den Lagern auf Kos und Leros ist etwas speziell, da es sich um weitgehend “geschlossene” Lager handelt. Da die Lager und die Inseln, die sie beherbergen, viel kleiner sind, gibt es weniger Solidaritätsnetzwerke und sehr wenig Informationen über die aktuelle Situation.

Wie Griechenland und die EU systematisch Menschenrechte verletzen

Ein Überblick über illegale und menschenverachtende Pushbacks in der Ägäis.

Mare Liberum e.V.

Gneisenaustraße 2a
10961 Berlin

Spendenkonto

Mare Liberum e.V.
IBAN: DE71430609671221431300
BIC: GENODEM1GLS