Ankünfte auf den Inseln

4.109 Flüchtende haben laut UNHCR1 im Jahr 2021 Griechenland über das Meer erreicht. Im vergangenen Jahr waren es noch mehr als doppelt so viele. Diese offiziellen Zahlen beziehen sich jedoch nur auf diejenigen Personen, die in Griechenland angekommen und offiziell registriert worden sind. Viele der Menschen, die erfolgreich die Ägäis überquert haben und bereits auf einer der griechischen Inseln angekommen waren, wurden zurück in türkische Gewässer gebracht und dort ausgesetzt. Wir haben im letzten Jahr 34 solcher Fälle verzeichnet. Diese Art von Pushback ist schwer zu dokumentieren, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass deutlich mehr Menschen zurückgedrängt werden, nachdem sie bereits griechisches Festland erreicht hatten. Neben anderen berichten die NGOs Aegean Boat Report und Alarmphone über Ankünfte auf den verschiedenen ägäischen Inseln. Es ist generell schwer herauszufinden, wie viele der Menschen, die in die Türkei zurückgedrängt wurden, sich bereits an Land befanden, da sich Gruppen oftmals trennen oder getrennt werden und zudem nicht zusammen registriert oder zurückgedrängt werden. Beim Vergleich der von den NGOs dokumentierten Ankünfte und der Angaben griechischer Behörden zu den Ankünften und der Zahlen zu den Pushbacks, die die türkische Küstenwache verzeichnet, wird deutlich, dass es große Unstimmigkeiten in den offiziellen Angaben zu Ankünften und Pushbacks gibt und es eine große Anzahl undokumentierter “im Verborgenen” durchgeführte und illegale Pushbacks geben muss.

In einer Pressemitteilung sagte der griechische Minister Plakiotakis: “Griechenland wird weiterhin Leben retten, die andere in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer in Gefahr bringen. Im Jahr 2021 wurden insgesamt mehr als 1.450 Such- und Rettungsaktionen durchgeführt und mehr als 29.000 Menschen gerettet.” (Greece will continue to save lives that others put in danger in the Aegean and in the eastern Mediterranean. In total in 2021, more than 1.450 Search and Rescue operations have been carried out and more than 29.000 people have been rescued.)2 Es stellt sich nun die Frage, was mit den ca. 25.000 Menschen, die angeblich von der griechischen Küstenwache gerettet wurden und nicht in der o.g. Statistik zu Ankünften auftauchen, passiert ist. Es ist unwahrscheinlich, dass sich all diese Menschen unregistriert und unbemerkt auf den ägäischen Inseln aufhalten. Viel eher wurden sie illegal zurück in türkische Gewässer gebracht.3 D.h. falls die Angaben des griechischen Ministers stimmen, muss es 2021 noch deutlich mehr Pushbacks gegeben haben, als wir vermuten.

Mare Liberum e.V.

Gneisenaustraße 2a
10961 Berlin

Spendenkonto

Mare Liberum e.V.
IBAN: DE71430609671221431300
BIC: GENODEM1GLS